Kinesiologisches Taping  

 

© Andre Bonn - Fotolia.com

Bei dieser Tapetechnik wird ein sehr dehnbares und selbst-klebendes Gewebeband – das Kinesio-Tape – verwendet, welches die Behandlung vieler Beschwerdebilder in besonderer Weise unterstützt.  

 

Es stellt eine wertvolle Ergänzung zur herkömmlichen ärztlichen Behandlung dar.  

 

 

Wann wird kinesiologisches Taping eingesetzt?

 

  • Gelenkbeschwerden
  • Verspannungen
  • Rückenschmerzen
  • Überlastung der Muskulatur
  • Sportverletzungen


 

Wirkungsweise des kinesiologisches Tapings?

 

Die unterschiedlichen Anlagetechniken ermöglichen verschiedene Wirkungsweisen, z. B.:

 

  • Verbesserung der Muskelfunktionen

Entlastung der Muskulatur oder Unterstützung der Muskelfunktion  (Muskelver­spannungen, Dysharmonien).

   

  • Unterstützung der Gelenke

Durch das Anregen der Rezeptoren in den Gelenken wird ein besseres Bewegungsgefühl erreicht und die Gelenk- und Muskelstabilität  verbessert.

 

  • Aktivierung des Lymph-Systems

Durch Druckentlastung im betroffenen Gewebe wird der Lypmph-abfluss ver­bessert.

 

 

Eigenschaften des kinesiologischen Tapes?

 

Das kinesiologische Tape besteht aus einem wasserfesten und atmungsaktiven Material, welches sehr hautverträglich ist und kaum Reizungen der Haut verursacht. 

 

Nach dem Anbringen kann das kinesiologische Tape je nach Beanspruchung und Körperstelle ca. 3 – 10 Tage getragen werden.

 

Aufgrund seiner Elastizität ermöglicht es die absolute Bewegungs-freiheit und Mobilität, d.h. die volle Gelenkbeweglichkeit bleibt erhalten.



Hinweise zum Tragen von kinesiologischen Tapes

  

Sie können mit den Tapes bedenkenlos duschen, baden, schwimmen oder saunieren gehen. 



 

 

 

 

Massage Holzkirchen

 

Massage Holzkirchen